wissenswelt

Infos zu den Events, Wissenswertes & Flaggenkunde

Veranstaltungsablauf

Veranstaltungs-ablauf

Anreise

Die Öffnung des Fahrerlagers erfolgt in der Regel am Vortag um ca. 19:00 Uhr. Wer eine Box gebucht hat, meldet sich bitte direkt nach der Anreise bei der Anmeldung in der Veranstalterbox.

HINWEIS: Die Startnummer bitte vorne ans Motorrad kleben & den Gruppenaufkleber rechts/links am Helm anbringen

Anmeldung

Bei der Anmeldung erhältst du:

Was brauchst du für die Anmeldung:

Frühstück

Frühstück ist (abhängig von aktuellen ges. Bestimmungen): ab ca. 9:00 Uhr in der Veranstalterbox

Fahrerbesprechung

PFLICHT für ALLE Teilnehmer! 

Während der Fahrerbesprechung erhaltet ihr einen Aufkleber. Dieser bestätigt, dass du an der Fahrerbesprechung teilgenommen hast. Ohne diesen Aufkleber ist es nicht möglich auf die Strecke zu fahren. (An den Helm kleben, neben den Gruppenaufkleber)

Gruppeneinteilung

Bei der Anmeldung werdet ihr den entsprechenden Gruppen zugeordnet.

A – Sehr schnelle Sportfahrer
B – Schnelle Sportfahrer
C – Fortgeschritten
D – Hobby

Wer eine Gruppeninstruktion gebucht hat, bleibt nach Ende der Fahrerbesprechung da und wird nach seinem/ihrem jeweiligen Können einem passenden Instruktor zugeteilt. Instruiert wird immer in der Hobbygruppe an deinem ersten Trainingstag. Unsere Instruktoren stehen dir jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung.

Los geht’s

Nun kannst du auf der Rennstrecke in unterschiedlichen Leistungsgruppen fahren!

Instruktion - Für Gruppen oder Einzelfahrer

Gruppen- oder Einzel - Instruktion

Gruppeninstruktion

Mit einer zusätzlichen Fahrerbesprechung beginnt dein Rennstreckentag. Unsere Instruktoren erklären dir die grundsätzlichen Verhaltensregeln zum Befahren einer Rennstrecke.Nach der Gruppeneinteilung geht es mit dem Instruktor direkt für die ersten Runden auf die Strecke. Turn 1 ist langsam für das erste Kennenlernen. Später kann gesteigert und die Fahrblöcke individuell gestaltet werden. Wir instruieren dich an dem ganzen Tag in der Einsteigergruppe und die Instruktionsgruppen sind klein. Maximal 3 Fahrer pro Instruktor.

Diese Instruktionsart empfehlen wir für Kunden mit keine oder wenig Rennstrecken erfahrung.

Schwerpunkte beim Einsteiger-Training:

Unsere Instruktoren stehen dir jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung.

Einzelinstruktion - Sportfahrer

Achtung! Voranmeldung per E-Mail notwendig! Nur im begrenzte Stückzahl pro Strecke vorhanden!

Wir instruieren dich an dem ganzen Tag in den passende schnelle Gruppe.

Du bist viel auf Rennstrecken unterwegs, dir fehlt aber noch der letzte Feinschliff zu deinem Rennstreckenglück? Ein Instruktor kümmert sich in einem Einzeltraining ausschließlich um dich. In der Einzelinstruktion wirst du jeweils vor dem Turn über die Themen informiert, die im Folgeturn erschlossen werden. Direkt nach jeder Gruppenfahrt findet eine Nachbesprechung statt. Du erhältst viele hilfreiche Tipps und wirst eine steile Lernkurve vollziehen.

Du solltest folgende Voraussetzungen mitbringen:

Einzelinstruktion pro Turn/buchbar vor Ort:

prich uns einfach vor Ort an. Du brauchst keine ganztägige Instruktion, aber du möchtest gerne an dein Defiziten arbeiten? Diese Instruktionsart ist dann die perfekte für Dich!

Die Möglichkeit der Einzelinstruktion in allen Gruppen ermöglicht eine individuelle Betreuung für jeden Teilnehmer. Du hast die Möglichkeit, flexibel zu entscheiden, ob du einen oder mehrere Turn mit einem Instruktor fahren möchtest. Durch die Einzelinstruktion und die Nachbesprechung mit Videoanalyse(wenn es erwünscht) erhältst du wertvolle Tipps und Tricks, um deine Fahrtechnik zu perfektionieren.

Einzelinstruktion Kosten:

  • Gruppe A (sehr schnelle Sportfahrer) und B (Sportfahrer) kostet dich 55 Euro pro Turn
  • Gruppe C (mittlere Fahrer) und D (Anfänger) zahlen 35 Euro pro Turn

Nachbesprechung ist inbegriffen.

Wenn du eine Videoanalyse möchtest, kommen noch einmal zusätzlich 15 Euro auf dich zu. 

Sicher dich ab mit einer Unfallversicherung

Sicher dich ab mit einer Unfall-versicherung

ACHTUNG! Normale Unfallversicherungen decken das Fahren auf der Rennstrecke nicht ab! 

Nach einem Unfall übernimmt die Krankenversicherung die Kosten für Heilung und Reha. Wenn nun nach Abschluss der medizinischen Behandlung der Körper eine Invalidität zurückbehält, so kann der Alltag einen vor ganz neue Herausforderungen stellen. Eine Treppe, die man nicht mehr besteigen kann, der Herd, den man nicht mehr bedienen kann, der hohe Schrank, der nicht mehr zu erreichen ist.

Du darfst vielleicht kein Auto mehr fahren und der Arbeitgeber kündigt dein Arbeitsverhältnis. In dieser ersten Phase der Neuausrichtung werden viele Dinge verändert. Das kostet in den meisten Fällen Geld (Überbrückung der Arbeitslosigkeit, Umbau des Hauses, Bezahlung einer Haushaltshilfe, etc.). Dieses Geld stellt eine Unfallversicherung zur Verfügung.

Die Unfallversicherung leistet dann Unterstützung, wenn nach einem Unfall eine bleibende Beeinträchtigung des Körpers oder des Geistes zurückbleibt.

Eine normale, private Unfallversicherung kann die Leistung verweigern, wenn es sich um Unfälle auf der Rennstrecke handelt. Bei uns kannst du für jedes Training eine Tagesunfallversicherung abschließen, die das Motorsportrisiko („Erzielung der Höchstgeschwindigkeit“) mit einschließt. Wir empfehlen den Abschluss ausdrücklich.

Du kannst einfach bei deiner Nennung die Unfallversicherung dazu buchen. Zusammen mit deiner Nennbestätigung erhältst du dann die Information, dass die Versicherung für dich abgeschlossen wurde.

Falls du es vergessen hast, besteht die Möglichkeit noch vor dem Trainingsbeginn diese bei deiner Anmeldung abzuschließen.

Die Tagesunfallversicherung wird für jedes Training separat bei dem Veranstalter abgeschlossen. Sie beginnt mit dem angegebenen Starttag ab dem offiziellen Trainingsbeginn und endet mit dem angegebenen Schlusstag zum Ende des offiziellen Trainings. Versichert sind Unfälle, die unmittelbar mit dem Fahren auf der Rennstrecke in Bezug stehen. Hierzu zählen, neben Unfällen auf der Rennstrecke, auch Unfälle im Fahrerlager und in der Boxengasse.

Todesfall: 50.000,00 EUR
Invaliditätssumme: 100.000,00 EUR
Invaliditätshöchstsumme: 500.000,00 EUR (inkl. 500 Progression)
Bergungskosten: 10.000,00 EUR
Kosmetische Operationen: 10.000,00 EUR
Rehabilitationsbeihilfe: 1.500,00 EUR
Krankentransportkosten: 10.000,00 EUR

Benötigt Ihr weitere Infos oder Empfehlungen?

Die Welt der Flaggen

Achte während der Veranstaltung unbedingt auf die Flaggensignale der Streckenposten und befolge sie!

Gelbe Flagge

Gefahrenstelle, vorsichtig fahren, Geschwindigkeit leicht und berechenbar reduzieren, bremsbereit sein. Unter gelber Flagge gilt absolutes Überholverbot, bis das Signal durch eine grüne Flagge wieder aufgehoben wird.

Rote Flagge

Sofortiger Trainings- oder Rennabbruch. Handzeichen an Verfolger geben, Geschwindigkeit reduzieren und Runde zügig zu Ende fahren, um die Strecke zu verlassen. Unter roter Flagge gilt selbstverständlich absolutes Überholverbot.

Gelb-rote Flagge

Vorsicht, rutschige Strecke. Es liegt Öl, Benzin oder Kühlwasser auf der Strecke. Geschwindigkeit anpassen. Das Signal wird auch bei einsetzendem Regen gezeigt.

Weiße Flagge

Ein langsames Fahrzeug befindet sich auf der Strecke. In der Regel Krankenwagen oder Streckenposten. Erhöhte Aufmerksamkeit, bremsbereit sein und Geschwindigkeit anpassen.

Blaue Flagge

Es nähert sich ein schnelleres Fahrzeug von hinten, das überholen will. Zum Beispiel beim Überrunden. Fahrzeug überholen lasse. Vorsicht beim Einreihen in den Rennverkehr.

Grüne Flagge

Gefahrenstelle passiert, sämtliche vorherigen Flaggensignale aufgehoben – freie Fahrt. Beim Rennen (fliegender Start) wird die grüne Flagge auf Höhe der Start-Ziel-Linie geschwenkt. Erst nach dem Passieren der Linie darf überholt werden!

Code 60

Geschwindigkeit auf maximal 60 km/h reduzieren und Überholverbot.

Schwarze Flagge

Zusätzlich zur schwarzen Flagge wird die betreffende Startnummer angezeigt. Disqualifikation des betreffenden Fahrers bzw. Defekt am Fahrzeug. Runde zügig zu Ende fahren (runter von der Ideallinie) und Rennstrecke verlassen. Bei der Rennleitung melden.

Schwarz-weiß karierte Flagge

Das Training oder das Rennen ist beendet. Runde zügig zu Ende fahren und Rennstrecke verlassen. Geschwindigkeit NICHT schlagartig reduzieren – es können sich noch nachfolgende Fahrzeuge im Windschatten befinden!

Digitale Flaggentafeln

Einige Rennstrecken verwenden digitale Flaggentafeln.
Die digital angezeigten Signale haben dieselbe Bedeutung und denselben Wert wie die von den Streckenposten gezeigten Flaggensignale. Die Digiflags können durch Flaggensignale der Streckenposten ergänzt oder unterstützt werden.